Theater am ÜWG

Theaterspielen macht nicht nur Spaß, es dient auch auf vielfältige Weise der Bildung von Kindern und Jugendlichen: Kreativität, Konzentration, Präsenz, Zusammenarbeit, das Sprechen vor einer Gruppe, Selbstreflexion und noch vieles mehr werden hier geübt. Ausdrucksfreudige Schüler finden hier eine Bühne, aber auch eher zurückhaltende Schüler können hier neue Seiten an sich entdecken. So stellt das Schultheater eine wertvolle Ergänzung zum Schwerpunkt Musik unserer Schule dar. Das Theater-Angebot des Überwald-Gymnasiums umfasst drei Theatergruppen, die alle nachmittags stattfinden und auf freiwilliger Basis belegt werden können:

  • theater4Erstens eine Theater-AG im zweiten Halbjahr der Jahrgangsstufe 8. Dieser halbjährige Kurs kann im WU-Bereich gewählt werden. Unter der Leitung von Herrn d’Idler werden dort grundlegende Techniken des Theaterspiels erprobt. Der Schwerpunkt liegt auf Improvisations-Theater, bei dem die Spieler bestimmte Vorgaben in oft witzigen kleinen Szenen spontan auf der Bühne umsetzen.
  • Zweitens eine Theater-AG in der Jahrgangsstufe 9, ebenfalls im WU-Bereich. In diesem einjährigen Kurs, ebenfalls von Herrn d’Idler geleitet, wird ein Theaterstück inszeniert und am Schuljahresende aufgeführt. Dabei wird jedoch nicht ein fertiges Theaterwerk aufgeführt, sondern die Spieler entwickeln selbst ein eigenes Stück, von der ersten Idee bis zum endgültigen Text auf der Bühne. Im Schuljahr 2012/13 wurde so z.B. das von den Spielerinnen selbst entwickelte Stück „eins plus eins gleich drei“ über Teenager-Schwangerschaft aufgeführt.
theater3 theater1
  • Drittens eine Theater-AG für die Oberstufe, geleitet von Frau Selig. Diese jahrgangsübergreifende Gruppe bietet spielfreudigen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Theatererfahrung einen weiteren kreativen Erfahrungs-Spiel-Raum, in dem neue Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten entdeckt und eigene Ausdrucksformen entwickelt werden. Es kann z.B. in der spielerischen Auseinandersetzung mit einer Abitur-Pflichtlektüre aus dieser eine eigene Version entstehen, die das Werk mit aktuellen Fragestellungen und Sichtweisen konfrontiert.
    Theater Verwandlung
    Kafka-Inszenierung: Die Verwandlung, 2014

    So führen spielerische Analyse und individuelle Figurengestaltung zu einer eigenen Produktion. Die Wahl des Stückes wird immer gemeinsam getroffen. Im Schuljahr 2013/14 wurde so z.B. die von den Spielerinnen und Spielern anverwandelte „Verwandlung der Verwandlung“ nach Franz Kafka aufgeführt.

Mit G9 wandern die beiden Mittelstufen-AGs eine Jahrgangsstufe wieder nach oben, also von der 8. und 9. in die 9. und 10. Klasse. Die jetzigen 5.-Klässler können somit im Schuljahr 2017/18, als 9.-Klässler, ihre erste Theater-AG wählen.

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein verfügen wir mittlerweile über eine gut ausgestattete Theaterbühne im Filmsaal des ÜWG. Und wir freuen uns über viele Besucher bei den kommenden Aufführungen!

Martin d’Idler

Impressionen der Kafka-Inszenierung von 2014 „Die Verwandlung“.

Impressionen aus den Jahren 2012 und 2013.