Pädagogische Nachmittagsbetreuung am ÜWG (GTA)

Das Ganztagsangebot kurz vorgestellt:

Klicken Sie auf ein Bild, um die Präsentation zu starten.

I. Chronik

II. Überlegungen

III. Durchführung

I. Chronik

Im Mai 2004 entstand eine schulübergreifende Arbeitsgruppe (Lehrerinnen und Lehrer von ÜWG und EBS), die sich über die Gestaltung einer ganztägig arbeitenden Schule beraten hat. Im Oktober 2004 wurden zwei Anträge auf den Weg gebracht und im April 2005 bekamen wir die Nachricht, dass beide Schulen unter vielen anderen ausgewählt und ins Förderprogramm aufgenommen worden waren. Nun konnten wir beginnen, Inhalte für Lernwerkstätten zu koordinieren, Schülerinnen und Schüler für die Betreuung der Mittagspause und die Hausaufgaben auszuwählen und zu schulen und die Umgestaltung der Küche und des Klassenraums UG 08 in Angriff zu nehmen. Gleichzeitig wurden die Eltern auf Elternabenden über das neue Angebot informiert.

Mit der Fertigstellung des MIZ in 2007 erweiterten sich die Möglichkeiten für den Ganztagsbetrieb am ÜWG. Das MIZ stand fortan als Ort für Hausaufgaben, zum Lernen und Recherchieren zur Verfügung.

Im Jahr 2010 wurde erstmals eine Gesangsklasse am ÜWG angeboten. Dies erfolgte in Kombination mit dem Angebot der pädagogischen Nachmittagsbetreuung. Alle Schüler dieser Klasse bildeten zusammen einen Chor. Das gemeinsame Singen fördert die Gemeinschaft, die sozialen Kompetenzen des Einzelnen und wirkt sich positiv auf das Klassenklima aus.

Im Juni 2011 konnten Ganztagsschüler erstmals die neue Mensa testen. Seit dem Schuljahr 2011/12 ist sie für alle Schüler von ÜWG und EBS in Betrieb und die GTA-Schüler nehmen ihr Essen gemeinsam in der neuen Mensa ein.

nach oben

II. Überlegungen:

Schule ist mehr: Durch das breite Schulangebot am Vor- und Nachmittag ist diese Schule nicht mehr nur ein reiner Lernort, sondern auch Lebensraum für unsere Schüler und Schülerinnen. Die gemeinsame Zeit mit den Klassenkameraden und Klassenkameradinnen wird verlängert und das Miteinander erhält eine größere Bedeutung.

Bildung ist wichtig: Trotz der für das Überwald-Gymnasium positiven Ergebnisse der PISA-Überprüfung und der Schulinspektionen wollen wir noch besser werden. Im Rahmen der Förderung von ganztägig arbeitenden Schulen wurden wir bereits im Jahr 2007 mit einem modernen Medienzentrum ausgestattet, das unseren Schülern die Möglichkeit professionellen Arbeitens und den Bürgern der Gemeinde Wald-Michelbach die Vorzüge eines Informations- und Medienzentrums bietet.

Sitzenbleiben ist vermeidbar: Wir wollen durch gezielte ergänzende Förderung am Nachmittag die Bildungschancen der Schüler ausweiten und damit auch die Zahl der Repetenten verringern.

Essen ist wichtig: Unsere Cafeteria versorgt die Schülerinnen und Schüler am Vormittag mit Speisen und Getränken. In der Mittagspause (7.Stunde) bietet unsere moderne Mensa täglich drei verschiedene Gerichte.

nach oben

III. Durchführung:

Eine An- bzw. Abmeldung der Schüler kann schriftlich bis 14 Tage vor Schuljahresbeginn, vor den Herbst-, Weihnachts- und Osterferien oder zum Halbjahreswechsel erfolgen.

Das Ganztagesangebot (GTA) erstreckt sich auf 4 Nachmittage und gliedert sich in 4 Phasen:

Mittagessen: 13.10 – 13.30 Uhr

In unserer neuen, geräumigen Mensa werden pro Tag drei Gerichte angeboten. Der Speiseplan kann jederzeit und mehrere Wochen im Voraus eingesehen werden. Das Mittagessen ist für alle GTA-Schüler verpflichtend.

Für alle Rückfragen steht Ihnen unser Sekretariat gern zur Verfügung.

Sport- und Entspannungsphase: 13.30 – 13.50

Nach dem Essen bieten die GTA-Betreuer verschiedene Varianten für Sport und Entspannung an, die Schülerinnen und Schüler können nach momentanem Bedürfnis entscheiden. Wer toben will, spielt in der „Bewegten Pause“ (Fußball, Tischtennis, Kettcar, Ballspiele u.a.m.). Wer Ruhe sucht, nimmt an einem Entspannungsangebot teil (Fantasiereisen, Vorlesen, Malen u.a.m.).

Hausaufgaben: 14.00 – 14.30 (bei Bedarf auch bis 14.45)

In vier Klassenräumen betreut jeweils eine FSJ-Kraft eine Gruppe von 6 – 10 Kindern. Die eigens für die Gestaltung der gesamten Mittagspause geschulten jungen Leuten geben Anregungen, helfen bei Problemen vieler Art und sorgen für Ruhe. 1 Lehrer begleitet die Schüler und koordiniert die Arbeit der Gruppen.

Lernwerkstätten und Kooperationskurse: 14.30 – 15.35

Pro Woche werden drei Lernwerkstätten angeboten. Das Angebot kann von Jahr zu Jahr leicht variieren. Es umfasst die Bereiche Englisch, Deutsch und Mathematik. In diesen Lernwerkstätten wird der Vormittagsunterricht vertieft und die Teilnehmer werden gezielt gefördert. Schwierigkeiten, die sich am Vormittag ergeben haben, können ausgeräumt und zusätzliche Übungsphasen geschaffen werden. Die Lernwerkstätten werden von einem Fachlehrer geleitet, der am Vormittag eine Klasse der Unterstufe unterrichtet.

Ansprechpartner: Herr M. Wagner

Kontakt zu Herrn Wagner

nach oben