Eine Ära geht zu Ende, eine neue beginnt

Das Überwald-Gymnasium hat einen neuen stellvertretenden Schulleiter

Anfang Februar ging der langjährige stellvertretende Schulleiter Rainer Werner (links) in Pension. Seine Stelle übernahm Mitte März Udo Schäfer (rechts).

Am 3. Februar diesen Jahres wurde nach über 25 Jahren am Überwald-Gymnasium der stellvertretende Schulleiter Rainer Werner verabschiedet. Ein Organisator par excellence, dem nie ein Detail entging und der fast immer als erster kam und als letzter ging, um für seine Schule da zu sein. Ein Mann, der mit Kollegen, wie mit Schülern gleichermaßen ein vertrauensvolles Verhältnis pflegte und beliebt war. Es war ein harter Abschied für das ÜWG. Ein Abschied von einer Ära. Und keiner konnte sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass es irgendjemanden geben sollte, der seinen Platz einnimmt; der diese Fußstapfen ausfüllen könnte.

Mitte März kam er dann: „der Neue“. OStR Udo Schäfer. Und wie sich herausstellte, hat Schäfer bereits 9 Jahre am Überwald-Gymnasium verbracht. Als Schüler. 1985 machte er am ÜWG Abitur. Die kommenden 16 möchte er nun – nach Schulen in Duisburg und Michelstadt – an seiner alten Schule als stellvertretender Schulleiter authentisch, offen und tolerant das kleine Gymnasium mit führen. Damit käme er dann auch auf 25 Jahre am ÜWG. Wie sein Vorgänger unterrichtet auch Herr Schäfer die Fächer Mathematik und Physik. Wie sein Vorgänger ist er verheiratet und hat zwei Kinder. Wie sein Vorgänger ist er leidenschaftlicher Skifahrer. Und wie sein Vorgänger lacht er viel und gerne. Tatsächlich sehen sich die beiden sogar ein bisschen ähnlich. Die besten Voraussetzungen also dafür, dass die neu beginnende Ära in ferner Zukunft zu einem ähnlich emotionalen Abschied führen wird, wie dem, der StD Rainer Werner a. D. Anfang Februar bereitet wurde.

Bitte stimmt ab für unseren Förderverein [Update]

Liebe Mitglieder unserer Schulgemeinde, Lehrer, Schüler, Eltern, Freunde, Förderer …

Bitte stimmt ab für unseren Verein. Der Förderverein des ÜWG macht sich immer zusammen mit den Mitgliedern und der Schülervertretung Gedanken darüber, wie erwirtschaftete oder gespendete Gelder sinnvoll angelegt werden. Durch die Sparkassenstiftung ergibt sich nun eine Gelegenheit als einer von 20 Vereinen im Kreis 5.000,- € zu erhalten.

Für den Förderverein Abstimmen kann man täglich aufs Neue ab dem 1.März über folgenden Link.

Vielen Dank!

Update 15.03.2017: Der Link hat sich geändert:

http://sksb.onlineapp.co/items/22769?i_id=17779

Wenn Superhelden und Plüschtiere Sport treiben…

dann ist am ÜWG Volleyball-Turnier.
Am vergangenen Donnerstag fand in der Großraumhalle wieder das traditionelle Volleyball-Turnier der Jahrgangsstufen 7 bis zur Oberstufe statt. Zu einer schönen Tradition hat es sich hierbei in den letzten Jahren entwickelt, dass der Abiturientenjahrgang beim Oberstufenturnier am Nachmittag verkleidet antritt. Auch in diesem Jahr kostümierten sich daher die beiden Teams der Q3 „420er“ und „Goa-Krabben“ als Superhelden bzw. Tiere und prägten somit die vergnügliche Stimmung dieses Turnieres. Sportlich überzeugen konnte in diesem Jahr ein Team des 3-stündigen Sportkurses der Q1, das erstmals das erfolggewohnte, personell dezimierte Lehrerteam vom Siegerpodest stossen konnte.
Vormittags spielten die Jahrgangsstufen 7 – 9 jeweils ihre Sieger aus.

Wenn Superhelden und Plüschtiere Sport treiben… weiterlesen

Jugend trainiert für Olympia / WK III – Mädchen

ÜWG kehrt mit lachendem und weinendem Auge aus Bleidenstadt zurückJugend trainiert für Olympia / WK III - Mädchen

Am Mittwoch, den 31.01. fand in Bleidenstadt der Regionalentscheid Volleyball der Mädchen statt, bei dem des Team des ÜWG nach der Neuaufteilung der Regionen in Hessen erstmals eine weite Reise antreten musste. Zudem war im Vorfeld unklar, welche Rolle man in dieser neuen Region mit vielen sehr starken Volleyballschulen aus Wiesbaden, Rüsselsheim, Hofheim und Bleidenstadt spielen würde.
So traf man in der Vorrunde direkt im ersten Spiel auf den Wiesbadener Bundesliga-Nachwuchs der Elly-Heuss-Schule und musste sich diesem trotz großen Bemühens geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen das Gymnasium Taunusstein musste also ein Sieg her, um sich die Möglichkeit auf eine gute Platzierung zu erarbeiten. In diesem Spiel zeigte die ÜWG-Mannschaft eine tolle Leistung und siegte sicher und ungefährdet, so dass man in das Halbfinale einzog.
Hier trafen die Überwälderinnen auf den Gruppensieger der Parallelgruppe, die Main-Taunus-Schule in Hofheim. Im ersten Satz fanden die Mädchen um Mannschaftsführerin Sarah Rüger nicht richtig ins Spiel, so dass man diesen deutlich verlor. Im zweiten Satz jedoch verbesserten die ÜWG-Spielerinnen Lea Friebe, Lena Hinz, Julia Oswald, Lilly Monnheimer, Fabienne Marneth, Luisa Müller und Johanna Henß ihren Aufschlag deutlich und konnten mit einem auch sonst verbesserten Spiel die Gegnerinnen häufig unter Druck setzen, so dass der Sieg des zweiten Satzes sicher eingefahren wurde. Im entscheidenden dritten Satz enstspann sich ein spannendes, abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Wald-Michelbacherinnen mit drei Matchbällen schon wie die Siegerinnen aussahen, bevor zwei glückliche Punktgewinne Hofheims die Niederlage mit 17:19 bedeutete.
Die Niedergeschlagenheit über den verpassten Finaleinzug, der die Teilnahme am Hessenfinale bedeutet hätte, steckten die ÜWG-Mädels jedoch schnell weg und gewannen das anschließende Spiel um Platz 3 gegen das Immanuel-Kant-Gymnasium Rüsselsheim ungefährdet und kehrten mit einem nicht erwarteten Erfolg zurück.

Gymnasium des Kreises Bergstraße