Latein Vorlesewettbewerb

Anfang Mai veranstaltete die Fachschaft Latein des Überwald-Gymnasiums den Latein Vorlesewettbewerb 2017. Vierzehn Schüler der Klassenstufen 7 – 11 nahmen teil. Die vorzulesenden Texte waren natürlich nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt. So lasen die Lateinanfänger Texte über Taschendiebstahl in Pompeji oder den Erfolg eines römischen Kaufmanns. Die Schüler der Klasse 8 lasen einen Text über einen Buchraub vor und die Klasse 9 las aus Julius Caesars Gallischem Krieg. Die Königsdisziplin bewältigten die Oberstufen Lateiner mit Texten von Seneca, „De ira“ – über die Wut. Aus jeder Jahrgangsstufe erhielt der jeweils beste Vorleser eine Siegerurkunde. Das waren in der Klasse 7: Elina Großkinsky, Klasse 8: Nina Vogel, Klasse 9: Stefan Köhler und in der Oberstufe Manja Keiger. Aber auch die Leistung aller anderen vorlesenden Schüler wurde mit einer Urkunde anerkannt. Die teilnehmenden Schüler und die Lateinlehrer des ÜWGs waren sich im Nachhinein einig, dass der Vorlesewettbewerb ein schöner Erfolg war, und der toten Sprache neue Lebendigkeit gegeben hat.