Die Oberstufen-Theater-AG zeigt „Die Verwandlung der Verwandlung“ oder „Du musst nur rechtzeitig die Laufrichtung ändern“

Mo Theater Verwandlung

Regie als Teamarbeit: Schultheater geht von den SchülerInnen aus, sie sollen sich im gemeinsam gewählten Stück wiederfinden können, ihre Welterfahrungen und Utopien sind in erster Linie wichtig, nicht die der Spielleiterin.

Theater wird als soziale Kunstform verstanden, die Prozesse zwischen Spielern und Mitspielern, Spielleiterin und dann Zuschauern anstößt und voranbringt.

Der authentisch erlebbare Selbstausdruck soll die Figuren glaubwürdig machen. Die Spielleiterin lässt die Figuren finden, die Proben sind ein Probieren und werden zur Entscheidung.

Es können alte Stücke neue Wege finden, da aktuelle Bezüge und konkrete Vorstellungen der Gruppe den Prozess beeinflussen.
Im Zentrum: Spielfreude, Körperlichkeit und Sprache.
Emotionales Engagement und Sensibilität bestimmen das Zusammenspiel.
Die Gruppe trägt jeden Einzelnen, jeder Einzelne die Gruppe!
Es ist ein Unterschied, ob Erwachsene darstellen oder Jugendliche, die einen ganz anderen Zugriff auf das Stück haben und neue Perspektiven entwickeln.

Die Fragen nach dem Sinn des Lebens,
nach Selbstbestimmungsmöglichkeiten und Schicksal sind genauso aktuell wie zu Kafkas Zeiten, sie stellen sich heute allerdings anders.

Aktuell ist die Frage nach einem erfüllten Leben,
aktuell das Problem der Entfremdung durch Erwerbstätigkeit,
aktuell die Sprachlosigkeit durch veränderte Kommunikationsstrukturen.
Aktuell ist auch die Frage: Wie komme ich weiter, wenn ich nicht mehr weiterweiß….

Vorstellungen:

Donnerstag, 15.Mai

und Freitag, 16.Mai – jeweils 19.30 Uhr

Film und Theaterraum,Überwald-Gymnasium, Forsthausstr. 20, 69483 Wald-Michelbach

Wir würden uns über Gespräche im Anschluss an die Vorstellunge sehr freuen.

Reservierungen in den Schulpausen, Abendkasse

Eintritt frei,

wir bitten um Spenden