Neuer Hygieneplan des HKM und des ÜWG ab 02. Mai 2022

Liebe Schulgemeinde,

wie in dem Ministerschreiben vom 28. März bereits angekündigt, finden Sie im Anhang den Hygieneplan 10.0, der zum 2. Mai 2022 in Kraft tritt und den bisherigen Hygieneplan ersetzt.Die wesentlichen Änderungen sind im Einleitungsteil beschrieben.

A.Johannsen

Hygieneplan 10.0

Hygieneplan Mai 22_02 des ÜWG

Ministerschreiben zum Schul- und Unterrichtsbetrieb

Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schulgemeinde,

mit diesem Brief möchte ich Ihnen Hinweise zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher aus der Ukraine sowie zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie in den Schulen zukommen lassen.
Die bedrückenden Nachrichten über den Krieg in der Ukraine beeinflussen neben der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie unser alltägliches Leben sehr. Wir alle wünschen uns Frieden. Unsere Gedanken sind bei allen Menschen, die unter den katastrophalen Auswirkungen des Krieges leiden. Ich verurteile die Gewalt und Aggression von Russlands Präsident Putin gegenüber einer souveränen Ukraine. Der Krieg zwingt viele Familien aus der Ukraine, aus ihrer Heimat zu fliehen. Wir müssen uns– während der andauernden Pandemie – wieder auf einen Flüchtlingsstrom einstellen.
Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, geflüchtete ukrainische Kinder und Jugendliche im Rahmen der verfügbaren personellen und räumlichen Kapazitäten möglichst schnell mit speziellen Angeboten in unseren Schulen aufzunehmen.
Informationen zu schulischen Angeboten für geflüchtete Kinder und Jugendliche stehen auf unserer Internetseite auch in ukrainischer und in russischer Sprache unter https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/unterstuetzung-fuergefluechtete-familien

sowie unter

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/hinweise-zum-umgang-mitdem-krieg-in-der-ukraine-in-der-schule
zur Verfügung.

Wichtige Informationen enthält auch das Informationsblatt „Erfolgreich
Deutsch lernen“. Dort ist das schulische Gesamtsprachförderkonzept mit seinen unterschiedlichen Bausteinen zur Deutschförderung von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache vom Jahr vor der Einschulung bis zur Deutschförderung in der dualen Ausbildung dargestellt. Sie finden diese Informationen ebenfalls auf unserer Internetseite unter

https://kultusministerium.hessen.de/infomaterial/Erfolgreich-Deutsch-lernen

Aktuell wird dies in ukrainische sowie in russische Sprache übersetzt.
Lassen Sie mich nun auf die Corona-Pandemie zurückkommen. Wie Sie sicherlich aus den Medien erfahren haben, wird derzeit heftig innerhalb der Regierungskoalition in Berlin diskutiert, welche Maßnahmen ab dem 20. März 2022 gelten sollen. Alle Maßnahmen, die auch auf Landesebene für die Schulen getroffen werden, beruhen letztlich auf dem Bundesinfektions-schutzgesetz. Ich hätte mir gewünscht, dass dieBundesregierung früher entschieden hätte, wie es ab dem 20. März 2022 weitergehen soll, damit wir uns darauf einstellen können. Leider ist noch nicht sicher, welche
Regelungen im Bundestag am 18. März 2022 beschlossen werden. Gemeinsam mit den Kultusministerinnen und Kultusministern aller Länder setze ich mich dafür ein, in den kommenden Wochen weitere Lockerungen im Schulbereich zu erreichen und zu mehr Normalität zurückzukehren. Dabei bleiben wir besonnen und behalten die weitere Entwicklung der Lage im Blick.
Es liegt mir am Herzen, dass wir Sie, die Schülerinnen und Schüler, die Eltern sowie unsere Schulleiterinnen und Schulleiter und unsere Lehrkräfte so frühzeitig wie möglich über Veränderungen im Schulbetrieb informieren und Änderungen von heute auf morgen vermieden werden. Deshalb und mit Blick auf die aktuelle pandemische Lage werden wir die vom Bund voraussichtlich gewährte Übergangszeit ausschöpfen und zum 21. März 2022 keine kurzfristigen Änderungen im Schul- und Unterrichtsbetrieb vornehmen. Es bleibt damit auch in der nächsten und in der übernächsten Woche dabei, dass am Sitzplatz keine Maske getragen werden muss; die Pflicht zum Tragen einer Maske bis zur Einnahme des Platzes bleibt weiterhin bestehen. Wir halten zunächst auch an den dreimal wöchentlichen Testungen für nicht geimpfte und nicht genesene
Schülerinnen und Schüler fest. Wir passen den Testrhythmus für nicht geimpfte und nicht genesene Lehrkräfte an den von nicht geimpften und nicht genesenen Schülerinnen und Schülern an. Deshalb gilt ab Montag, dem 21. März 2022, eine Testpflicht im Testrhythmus von drei Testungen pro Woche. Darüber hinaus können Lehrkräfte sich selbstverständlich auch weiterhin freiwillig testen. In der kommenden Woche werde ich Ihnen, nachdem der Bundesgesetzgeber Klarheit geschaffen haben wird, weitere Informationen zukommen lassen, wie wir uns die Regelungen an den Schulen ab dem 4. April 2022 und nach den Osterferien genau vorstellen.
Mein Ziel ist es, wenn es infektiologisch vertretbar ist und es der bundesgesetzliche Rahmen hergibt, zur vollständigen Aufhebung der Maskenpflicht zu kommen sowie nach einer Präventionswoche im Anschluss an die Osterferien zu Änderungen auch bei den
Tests. Außerdem werden wir den Hygieneplan anpassen. Der dann aktualisierte Hygieneplan 10.0 soll weitere Erleichterungen schaffen, beispielsweise bei den Abstandsregeln und mit mehr Freiheiten in den Fächern Sport und Musik.
Wir alle haben in den letzten Monaten kräftezehrend unser Bestmögliches gegeben, um die unterschiedlichsten Herausforderungen besonnen zu bewältigen. Lassen Sie uns auch in den kommenden Wochen und Monaten im Geiste des Zusammenhalts und der Solidarität den vor uns liegenden Weg gemeinsam meistern.

Für Ihr engagiertes Handeln im Interesse unserer Schulgemeinden bedanke ich mich von Herzen und  verbleibe mit freundlichen Grüßen
Ihr
Prof. Dr. R. Alexander Lorz

aktualisierter Hygieneplan ab 31.01.22

Liebe Eltern.
Ab Montag, 31.01.22, gilt ein aktualisierter Hygieneplan am ÜWG, der weiterhin auf dem Hygieneplan 9.0 des HKM beruht, die Begebenheiten vor Ort aber stärker berücksichtigt.
Bleiben Sie gesund.
A.Johannsen, Schulleiterin

Neue Coronavirus-Schutzverordnung ab dem 07.02.2022

Liebe Schulgemeinde,

hier finden Sie die ab dem 17.01.22  geltende Fassung der Coronavirus-Schutzverordnung. Änderungen sind farblich markiert.

https://hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2022-02/lf_coschuv_stand_07.02.22.pdf

Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie unter

https://hessen.de/Presse/Mit-den-neuen-Regelungen-schafft-Hessen-Klarheit-und-Einheitlichkeit.

Des Weiteren verweise ich auf die Homepage des Kreis Bergstraße, wo diese Schutzverordnung tabellarisch aufgeführt ist:

 https://www.kreis-bergstrasse.de/aktuelles-veroeffentlichungen/corona/ – im Download-Bereich.

A.Johannsen

Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien ab 10.01.22

Schreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 20.12.2021
An alle Eltern und alle  Schülerinnen und Schüler
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
vor dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel möchte ich allen Schülerinnen, Schülern und Eltern für das verantwortungsvolle Einhalten der Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen an unseren Schulen danken. Durch das umsichtige Verhalten der gesamten Schulgemeinden kann seit Schuljahresbeginn in allen Schulformen und Jahrgangsstufen landesweit Präsenzunterricht stattfinden. Diese Rückkehr zu mehr schulischer Normalität ist von zentraler Bedeutung, um den Lernstand der Kinder und Jugendlichen zu fördern und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Schulen sind nach wie vor keine Treiber der Pandemie. Mit dem Einhalten der bewährten Hygienemaßnahmen, Maskentragen, Testungen und Lüften erreichen wir ein hohes Maß an Sicherheit. Zu einem möglichst sicheren Schulbetrieb tragen auch die sehr hohe Impfbereitschaft der hessischen Lehrkräfte von rund 95 Prozent und die Impfangebote für Lehrkräfte sowie für die Schülerinnen und Schüler bei. Die aktuell für den Schulbetrieb geltenden Maßnahmen wollen und müssen wir nach dem derzeitigen Stand der Planungen auch nach den Weihnachtsferien fortsetzen. Bitte richten Sie sich darauf ein, dass wir nach den Weihnachtsferien voraussichtlich mit denselben Regelungen in den Schulalltag starten werden, wie Sie sie aktuell vor den Weihnachtsferien bereits kennengelernt und eingeübt haben. Das bedeutet für den Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Montag, den 10. Januar 2022, nach aktuellem Planungsstand:
Es wird grundsätzlich eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz bis auf Weiteres bestehen bleiben.
Schülerinnen und Schüler, die weder geimpft noch genesen sind, müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht dreimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen, wobei die Testung am Beginn jedes Schultags nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf (Ausnahme: 14 Tage tägliche Testpflicht bei einem positiv bestätigten PCR-Test in der Klasse/Lerngruppe).
Auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler erhalten mindestens einmal pro Woche ein Testangebot in der Schule.
In unveränderter Weise werden auch nach den Weihnachtsferien die Gesundheitsämter unabhängig von den in diesem Schreiben dargelegten landesweiten Regelungen je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen in Abstimmung mit den Schulträgern und den Staatlichen Schulämtern anordnen können. Aktuell ist eine weitere Auflage des Testheftes in Vorbereitung, die Schülerinnen und Schüler im neuen Jahr erhalten können. Während der Corona-Pandemie ist noch einmal besonders deutlich geworden, wie wichtig regelmäßige und leicht zugängliche Informationen sind. Über unser neues Newsletter-Angebot „Schule aktuell für Eltern“ werden Sie einfach und übersichtlich über aktuelle Ereignisse und längerfristige bildungspolitische Projekte informiert. Bitte melden Sie sich bei Interesse gern auf der Internetseite des Kultusministeriums unter https://kultusministerium.hessen.de/newsletter an.
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest, eine erholsame Zeit und ein gesundes neues Jahr.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. R. Alexander Lorz

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb ab 11.11.21

Liebe Schulgemeinde,

ergänzend zum Hygieneplan 9.0 hat die hessische Landesregierung aufgrund der aktuellen pandemischen Situation eine weitere Anpassung der Coronavirus-Schutzverordnung beschlossen, welche ab Donnerstag, dem 11. November 2021, gilt.

Für den Schulbereich bedeutet dies Folgendes:

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige Personal müssen, wenn sie weder vollständig geimpft noch von einer COVID-19-Erkrankung genesen sind, auch künftig dreimal pro Woche den Nachweis einer negativen Testung erbringen.

Der Test darf in allen Fällen zu Beginn des Schul- oder Veranstaltungstages nicht älter sein als 48 Stunden.

Ab dem 15.11.21 gilt der neue Testrhythmus verbindlich.

Weitere Informationen zur Organisation folgen zeitnah.

A.Johannsen

Verbindliche 3-G-Regelung ab dem 21.September 2021

Liebe Schulgemeinde, 

zum Schutz aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen gilt ab heute (21.09.21) für Veranstaltungen in der Schule wie z.B. Elternabende, Infoabende und Sitzungen von Gremien verbindlich die  3 G –Regelung . 

Alle Teilnehmer müssen beigefügtes Formular (siehe Download) ausgefüllt inkl. Nachweis zur Veranstaltung mitbringen.

Weiterhin gelten die Abstandsregeln im öffentlichen Raum der Schule und in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Bitte achten Sie auf die Einhaltung dieser Vorgaben.

Vielen Dank.

A.Johannsen

Registrierung Veranstaltung Schule I

Neue Einwilligungserklärung für Testungen ab 30.08.21

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe volljährige Schülerinnen und Schüler.

Auch im neuen Schuljahr werden weiterhin Testungen am ÜWG durchgeführt:

    • ab dem 14.09.21  zwei Mal / Woche  (Montag, Donnerstag)

Sie finden unten  die neue Einwilligungserklärung für das SJ 2021/22 zum Downloaden (Word-Dokument oder PDF). Diese muss ausgefüllt am Montag, den 30.08.21 in der 1. Stunde in Papierform vorliegen und abgegeben werden, wenn die Testung durchgeführt werden soll.

Wer keine Einwilligung dabei hat, aber am Präsenzunterricht teilnehmen möchte, muss das Schulgebäude sofort verlassen.

Wer nicht getestet werden möchte, muss einen Antrag auf Abmeldung vom Präsenzunterricht an die Schulleitung schicken.

Ungetestete oder vom Präsenzunterricht abgemeldete Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, dem von der Schule angebotenen Distanzunterricht zu folgen. Eine direkte Zuschaltung zum Präsenzunterricht z. B. mittels eines Videokonferenzsystems kann dabei nicht vorausgesetzt werden.

Einwilligungserklärung Schuljahr 2021_2022

Einwilligungserklärung Schuljahr 2021_2022

A.Johannsen