Sicherer Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Herbstferien 2021 (ab 25.10.2021)

Liebe Schulgemeinde,

untenstehend finden Sie das aktuelle Schreiben des Hessischen Kultusministeriums zum Unterrichtsbetrieb nach den Herbstferien vom 06.10.2021:

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

sechs Schulwochen liegen seit dem Beginn des Schuljahres nun hinter uns. In dieser Zeit ist in den Schulen dank des durchgehenden Präsenzunterrichts wieder viel mehr Normalität eingekehrt. Unser Konzept der beiden Präventionswochen nach den Sommerferien, in denen wöchentlich drei statt zwei Tests auf das Coronavirus durchgeführt wurden und eine Maskenpflicht am Platz galt, hat maßgeblich dazu beigetragen und die danach erfolgten Lockerungen insbesondere hinsichtlich des Wegfalls der Maskenpflicht am Platz ermöglicht.

Daher wollen wir, wie bereits angekündigt, auch nach den Herbstferien, in der Zeit vom 25. Oktober bis 5. November 2021, zwei Präventionswochen an allen hessischen Schulen durchführen. Dies bedeutet:

  • Während dieser Zeit gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Unterricht und bei anderen schulischen Veranstaltungen auch am Sitzplatz.
  • Zudem müssen die Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme am Präsenzunterricht drei- statt zweimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen. Dieser kann weiterhin kostenfrei in der Schule erbracht werden und wird im sog. Testheft vermerkt. Alternativ kann der Testnachweis auch über eines der Testzentren erfolgen.

Anspruch auf einen kostenfreien Test außerhalb der Schule haben bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Weitergehende Informationen finden Sie unter:

https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/poc-antigen-tests/buergertestung.

Die Testpflicht besteht nicht für bereits vollständig geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises.

Die regelmäßige Dokumentation der Schülertests im Testheft, die auch als Negativnachweis in der Freizeit, bspw. im Kino oder Restaurant, gilt, bleibt nach § 3 Abs. 5 CoSchuV innerhalb Hessens auch in den Ferien gültig. Sollte das Testheft bei Vorlage während der Ferien nicht akzeptiert werden, können Ihre Kinder dieses Schreiben als Bestätigung vorlegen. Allerdings steht es den Betreibern der genannten Einrichtungen aufgrund ihres Hausrechts frei, strengere Zutrittsvoraussetzungen aufzustellen; erzwingen lässt sich ein Zutritt mithilfe des Testhefts daher nicht.

Wie Sie es bereits aus der Zeit nach den Sommerferien kennen, sollen die beiden Präventionswochen auch nach den Herbstferien ein Übergang sein, dem dann erneut Lockerungen an unseren Schulen folgen sollen. So haben wir es uns vorgenommen und sind zuversichtlich, dass die pandemische Lage dies ab 8. November 2021 zulassen wird.

Konkret sollen nach den Präventionswochen die Schülerinnen und Schüler die Maske am Sitzplatz wieder abnehmen dürfen, sofern sich die pandemische Lage bis dahin nicht grundlegend verschlechtert. Über die ab dem 8. November 2021 greifenden Regelungen werden wir Sie nach deren Erlass im Einzelnen rechtzeitig informieren.

Abschließend möchte ich Sie nochmals auf die Impfmöglichkeit für Kinder ab 12 Jahren hinweisen. Die Kinder- und Jugendärzte beraten Sie dazu gerne.

Ich wünsche Ihnen schöne und erholsame Ferien und danke Ihnen für Ihre Unterstützung. Nur gemeinsam können wir den Infektionsschutz an unseren Schulen auch in den Herbst- und Wintermonaten aufrechterhalten und damit Stück für Stück zur Normalität zurückkehren.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Prof. Dr. R. Alexander Lorz

https://kultusministerium.hessen.de/sites/kultusministerium.hessen.de/files/2021-10/eltern-_und_schuelerschreiben_schulbetrieb_nach_den_herbstferien_06-10-2021.pdf

Zweiter Impftermin – 25.10.2021

Liebe Schulgemeinde,

Zweitimpfung: 25.10.2021

Wann:  16:00 – 17.00 Uhr Schülerinnen und Schüler des ÜWG 

Wir haben die Schülerinnen und Schüler in 2 Gruppen aufgeteilt (zu jeweils 30 Minuten). Das Sekretariat wird sich per Mail bei allen Eltern melden und mitteilen, welche Schülerinnen und Schüler in welcher Gruppe sind.

Bitte kommen Sie erst um 16 Uhr bzw. 16.30 Uhr – je nachdem zu welcher Gruppe Sie gehören!

Wo: Mensa an der EBS

Zum Impftermin müssen unter 16-Jährige von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. 

Ab 16 Jahren genügt das Mitführen der entsprechenden Aufklärungsdokumente, die bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres der Unterschrift eines/einer Erziehungsberechtigten bedürfen.

Sie benötigen auch für die 2. Impfung:

  1. Aufklärungsbogen und Einverständniserklärung

Dieser dient der Information der Schüler und Schülerinnen und ist Voraussetzung zur Impfung. Die Unterschrift ist bei Schülern und Schülerinnen, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, von den Erziehungsberechtigten zu leisten.

  1. Anamnesebogen:

Dieser klärt Impfvoraussetzungen in Bezug auf Vorerkrankungen und ist ebenfalls wie oben beschrieben zu unterschreiben.

  1. Krankenversichertenkarte:

Diese wird zum Einpflegen in die EDV benötigt.

  1. Impfpass

Weitere Formulare oder Ausweise werden nicht benötigt

Bitte Büroklammern und keine Heftklammern verwenden.

2021-09-17 Einwilligung-de

2021-09-17 Aufklaerungsbogen-de-3

A.Johannsen

 

Verbindliche 3-G-Regelung ab dem 21.September 2021

Liebe Schulgemeinde, 

zum Schutz aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen gilt ab heute (21.09.21) für Veranstaltungen in der Schule wie z.B. Elternabende, Infoabende und Sitzungen von Gremien verbindlich die  3 G –Regelung . 

Alle Teilnehmer müssen beigefügtes Formular (siehe Download) ausgefüllt inkl. Nachweis zur Veranstaltung mitbringen.

Weiterhin gelten die Abstandsregeln im öffentlichen Raum der Schule und in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Bitte achten Sie auf die Einhaltung dieser Vorgaben.

Vielen Dank.

A.Johannsen

Registrierung Veranstaltung Schule I

FSJ-Kraft dringend gesucht 07.10.21

Das Überwald-Gymnasium sucht dringend eine FSJlerin oder FSJler für das laufende Schuljahr.

Frau Fiebiger hat mit der ehemaligen FSJ-Kraft Anna Weickel das untenstehende Interview geführt, das den abwechslungsreichen Arbeitsalltag am ÜWG widerspiegelt.

Persönliche Infos

Name              Anna Weickel

Alter                19 Jahre

Wohnort         Wald-Michelbach

Hobbys            Tanzen, Fotografie

Abschluss        Abitur

Zukunftsplan   Psychologie-Studium in Heidelberg

Interview

Welche Aufgaben hat eine FSJ-Kraft am Überwald-Gymnasium?

Die Aufgaben teilen sich in zwei Bereiche: die Cafeteria und die Betreuung am Nachmittag. Morgens startet der Tag mit dem Holen der Brötchen, anschließend muss das Essen für den Pausenverkauf vorbereitet werden. Neben der Bedienung muss natürlich Ordnung gehalten werden, spülen, einmal in der Woche steht die Wäsche an. Außerdem war ich für die Einkaufsliste und das Zählen der Kasse zuständig. Ab etwa 14 Uhr unterstützt man dann die Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag. Hier spielt man dann auch mit den Schülerinnen und Schülern, wenn alles erledigt ist.

Welche Veranstaltungen muss man neben der Zeit an der Schule für ein erfolgreiches FSJ noch besuchen?

Das FSJ verlangt 25 Pflichtseminare, die am Wochenende stattfinden. Hier tauscht man sich mit anderen FSJ-Kräften aus, auch aus anderen Bereichen. Die Seminare haben ein Oberthema, zum Beispiel Kommunikation, bei denen man dann allgemeine Dinge zum Umgang mit Menschen oder Teambuilding lernt.

Was hat dir am meisten Freude während deines FSJ am ÜWG bereitet?

Vor allem die Arbeit mit den Kindern am Nachmittag hat mir Freude bereitet. Man kann sich in einer kleinen Gruppe kennenlernen, die Schülerinnen und Schüler sind offen und dankbar, wenn man ihnen hilft. Außerdem hat die Arbeit mit den Eltern, die in der Cafeteria helfen, Spaß gemacht, man lernt einfach ganz verschiedene Typen von Menschen kennen.

Welcher Moment wird dir in Erinnerung bleiben?

Zum einen die selbstgemalten Bilder, die man von den Kindern bekommen hat. Auch bei meinem Abschied von den Lehrkräften habe ich große Wertschätzung erfahren, dieses Lob vergisst man nicht so schnell.

Gab es auch weniger schöne Erfahrungen?

Wenn es mal etwas stressiger in den Pausen war, kam es manchmal zu Reibungsmomenten. Dies ist jedoch verständlich, wenn beispielsweise viele Kinder in der Schlange stehen und alle gleichzeitig etwas wollen. Hier habe ich aber auch gelernt, Unfreundlichkeit zu ignorieren und auch mal die Dinge ruhen zu lassen.

Welche Herausforderungen bringt das FSJ an einer Schule mit sich?

Beide Bereiche – die Cafeteria und die Nachmittagsbetreuung – fordern große Verantwortung. Auch die Einschätzung, was wichtig ist, welche Mengen man macht, war anfangs schwer.

Was nimmst du aus dem FSJ für deinen beruflichen Werdegang mit?

Ich habe viel zum Umgang mit Stress mitgenommen, da auch Eigenverantwortung und Organisation für sich und anderen eine große Rolle gespielt haben. Zudem wurde ich in meinem Berufswunsch gefestigt.

Was möchtest du abschließend noch sagen?

Auch wenn ich Bedenken hatte, da das ÜWG meine alte Schule war, war es die beste Entscheidung, mein FSJ hier zu machen. Ich kann es nur jedem empfehlen, da ich jeden Tag mit Motivation zur Schule gefahren bin.

Das Überwald-Gymnasium in Wald-Michelbach ist aktuell noch auf der Suche nach einer FSJ-Kraft. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Herrn Schertel oder im Sekretariat des ÜWG per Mail (siehe Homepage).