Informationen zur Oberstufe am ÜWG

D. Verschiedenes

  • In der Jahrgangsstufe Q1/Q2 gilt die Kurswahl verbindlich für ein ganzes Schuljahr.
  • Ein mit 0 Punkten bewerteter Kurs gilt als nicht besucht. Ein nicht besuchter Pflichtkurs erfordert in der Regel die Wiederholung des Schuljahres.
  • Wurden in einem Fach über die Mindestverpflichtung hinaus Kurse besucht, können diese anstatt der Pflichtkurse in der Gesamtqualifikation angerechnet werden.
  • Wird in einem Abiturprüfungsfach sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft, wird das Gesamtergebnis für dieses Fach nach der Formel (2s+m):3*4 gebildet.
  • Wurde eine mündliche Prüfung im 4. oder 5. Prüfungsfach mit 0 Punkten bewertet, kann der Prüfungsausschuss eine Wiederholungsprüfung ansetzen. Die Gewichtung der beiden Prüfungsleistungen erfolgt nach der Formel (2x+y):3*4.
  • Ein nicht bestandenes Abitur kann einmal wiederholt werden.
  • Vom Zeitpunkt der Volljährigkeit bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres dürfen die Erziehungsberechtigten/der(die) Erziehungsberechtigte über wesentliche, das Schulverhältnis betreffende Sachverhalte ( u.a. Versetzungsgefährdungen, Nichtversetzungen, Fehlzeiten, Ordnungsmaßnahmen) informiert werden, sofern der  Schüler/die Schülerin dem nicht widersprochen hat. Die Eltern werden in diesem Fall von  der Schule über diesen Widerspruch informiert.
  • Die SchülerInnen führen ein Entschuldigungsheft. Bei Unterrichtsversäumnissen ist die Entschuldigung dem Tutor spätestens 5 Unterrichtstage nach Auftreten des Versäumnisses vorzulegen. Den Fachlehrern ist die Entschuldigung spätestens 5 Unterrichtstage nachdem erstmals wieder am Unterricht teilgenommen wurde, vorzulegen.Bei krankheitsbedingtem Versäumnis einer Leistungsüberprüfung ist innerhalb der gleichen Fristen eine vom Arzt ausgestellte Schulunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen.
  • Anträge auf freiwillige Wiederholung eines Schuljahres sind bis 6 Wochen vor Halbjahresende an die Schulleitung zu richten. Bei freiwilliger Wiederholung der Einführungsphase ist die Zulassung zur Qualifikationsphase erneut zu erwerben.
  • Frühestens am Ende von Q2 kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden. Dazu muss keine Prüfung abgelegt werden, sondern die Noten aus zwei aufeinander folgenden Halbjahren aus der Qualifikationsphase ergeben eine Durchschnittsnote (Die genauen Bedingungen sind bei der Studienleitung zu erfragen). Das Endzeugnis über die allgemeine Fachhochschulreife erhält man dann frühestens ein Jahr später, wenn der Schule eine Bescheinigung über ein mindestens einjähriges gelenktes Praktikum vorgelegt wird. Eine mindestens einjährige Teilnahme an einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, ein abgeleistetes freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr werden ebenfalls anerkannt. Zivil- und Bundesfreiwilligendienst werden angerechnet.
  • Aufenthalte an einer ausländischen Schule sind vorzugsweise in der Einführungsphase möglich. Entsprechende Anträge sind an die Schulleitung zu richten.

 

 

 

 

 

 

Stand   August 2012

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen